Schnelle und einfache Pastasoße

Tomatensoße für Pasta oder als Basis für weitere Ergänzungen, z.B. als Thunfischsoße o.Ä., lässt sich prima für einige Tage im Voraus vorkochen und ist sehr simpel. Ich verzichte an der Stelle mal auf Mengenangaben, da es ja um die Verwertung vorhandener Zutaten geht und nicht explizit für eine Menge geplant wird.

Zutaten sind wie folgt:

  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • frischer Basilikum
  • frische Petersilie
  • frischer Oregano
  • frischer Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Smoked Paprika
  • Habanero
  • Öl
  • etwas Honig oder Zucker
  • etwas Tomatenmark

Die Zwiebeln und den Knoblauch hacken und in einem Topf mit der geschnittenen Habanero in etwas Öl anbraten, bis sie gut Farbe bekommen. Wir wollen hier explizit Röstaromen mitnehmen, das Bratgut darf also ruhig anbräunen, ohne zu verbrennen. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und hinzugeben, wenn Zwiebeln und Knoblauch Farbe bekommen haben. Die Tomaten dürfen jetzt 3-5 Minuten anbraten, bis merklich mehr und mehr Flüssigkeit austritt und das Ganze zu köcheln beginnt.

Jetzt die Hitze herunternehmen (mein Herd hat eine Skala von 1 bis 9, ich schalte ihn nun auf 5) und das Ganze etwas köcheln lassen. Nach 10-15 Minuten mit etwas Wasser aufgießen und mit etwas Tomatenmark anreichern.

Mit Salz, Pfeffer, und Smoked Paprika würzen. Etwas Honig oder Zucker beigeben, nicht zu viel: wir wollen den Geschmack der Zutaten nur hervorheben und unterstützen, nicht übertünchen.

Die Soße nun hin und wieder umrühren und auf mittlerer Hitze nochmal für 10-15 weiter einköcheln lassen. Die Konsistenz erinnert jetzt schon an eine cremige, stückige Tomatensoße. Nun die gehackten frischen Kräuter hinzugeben und nochmal für 3-5 Minuten mitköcheln lassen. Der Herd kann nun ausgeschaltet werden.

Die Soße nun mit einem Zauberstab mixen, bis sie nicht länger stückig, sondern schön sämig ist. Abkühlen lassen und in ein Behältnis füllen. Im Kühlschrank hält sich das Ganze problemlos mehrere Tage. Die Soße eignet sich gut als eigenständige, pikante Pastasoße, kann aber auch als Basis für ausgefallenere Soßen mit weiteren Zutaten dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.